Tanja Grandits als Koch des Jahres geehrt

Sie hat geschafft, was noch keiner Frau vor ihr gelungen ist: Tanja Grandits vom Restaurant Stucki in Basel erhält vom Gault Millau die Höchstnote 19 und ist Koch des Jahres 2020.
Oktober 7, 2019 | Fotos: Helge O. Sommer

Der neue Gault Millau für die Schweiz ist da, und Tanja Grandits kann sich mit Fug und Recht als Vorreiterin bezeichnen. Sie hat es in der kulinarischen Schweiz als erste Frau überhaupt ganz nach oben geschafft. Gault Millau verleiht ihr im neuen Guide mit 19 Punkten die Höchstwertung. Sie ist Koch des Jahres 2020.

Tanja Grandits, Koch des Jahres 2019 von Gault Millau Schweiz
Grund zum Jubeln für Tanja Grandits: Gault Millau kürt sie zum Koch des Jahres und verleiht ihr als erster Frau die Bestnote von 19 Punkten.

Wer ist Tanja Grandits?

Tanja Grandits hat eine bewegte Laufbahn hinter sich. Nach der Matura studierte sie zuerst Chemie, um dann doch zur Gastronomie umzuschwenken und eine Kochlehre in der Traube Tonbach in Baiersbronn zu absolvieren. Sie war als Aupair in Kalifornien und hatte Stationen in London, im Restaurant Claridge als Commis auf dem Fischposten, und in Bagnold-sur-Cèze als Sous Chef im Château de Montcaud.

Die 49-jährige Deutsche startete im Basler Restaurant Stucki durch, wurde 2006 vom Gault Millau als Köchin des Jahres geehrt. Die Auszeichnung als Koch des Jahres folgte 2014 und wurde ihr nun zum zweiten Mal verliehen. Außerdem erhält sie die Höchstwertung von 19 Punkten im neuen Guide für die Schweiz. Damit ist sie eine Pionierin unter den Eidgenossen. Die Tester sind von Küche, Konzept und Hartnäckigkeit der Chefin begeistert.

Grandits‘ elegante Küchenlinie verläuft entlang von Farben, Aromen und Kräutern. Ihre von Harmonie geprägten Kreationen bringen jedes Mal einen Überraschungsmoment mit sich und fügen sich dennoch immer ins große Ganze einer Küche, die in der höchsten Liga spielt.

Wer hat noch 19 Punkte?

Neben Grandits wurden sieben weitere Chefs mit der Bestnote von 19 Punkten ausgezeichnet: Andreas Caminada, Philippe Chevrier, Didier de Courten, Franck Giovannini, Peter Knogl, Heiko Nieder sowie Bernard und Guy Ravet.

Aufsteiger des Jahres ist Romain Paillereau aus dem Restaurant La Pinte des Mossettes. Jérémy Desbraux ist als Nachfolger von Georges Wenger im Le Noirmont (17 Punkte) eine der großen Entdeckungen des Jahres, gemeinsam mit Paolo Casanova aus der Chesa Colani (15 Punkte).

www.tanjagrandits.ch

www.gaultmillau.ch

Top Jobs


KOSTENLOS MEMBER WERDEN
UND UNZÄHLIGE VORTEILE genießen

  • Insights aus der Gastro-Szene, ganz ohne Bullshit.
  • Personalisierte Jobvorschläge & die besten Jobs aus der ganzen Welt
  • Alle Online-Artikel lesen & Zugriff auf das Rolling Pin-Archiv
  • 33% Rabatt auf Chefdays-Ticketsund vieles mehr…